Was bedeutet biologisch?

 

Um diese reißerische Überschrift zu erläutern, müssen wir zuerst etwas klären: was ist überhaupt dieses “biologisch”?

Um ein Biosiegel zu bekommen bedarf es sich nach den strengen Richtlinien der EU-Bio- und Tierschutzverordnung zu halten. Diese wären z.B. der Verzicht auf chemische Pflanzenschutz- und Düngermittel, die artgerechte Haltung sowie die höchstzulässige Anzahl der Tiere pro Hektar. Das Erzeugnis muss frei von Gentechnik und Antibiotika sein, die nicht für medizinische Zwecke gedacht sind, und darf eine Höchstzahl von Zusatzstoffen nicht überschreiten.

 

Bio ist nicht gleich Bio

Jetzt ist natürlich die Frage, wo liegt der Unterschied zwischen biologischen Lebensmitteln im Supermarkt und im Bio-Hofladen? Der Hersteller im Supermarkt hält sich ganz genau an die oben erwähnten Richtlinien, um gerade noch das Biosiegel verwenden zu dürfen. Dem gegenüber steht die Liebe zum Planeten und dem Leben. Diese Haltung hört nicht bei Richtlinien auf, sondern geht noch den weiteren Schritt der persönlichen Vorstellung von einem naturbelassenen Lebensmittel. Um das an einem Beispiel zu zeigen: der Bio-Fleischer im Supermarkt schlachtet seine Tiere genauso in der Massenabfertigung wie es im konventionellen Bereich üblich ist. Lediglich die Fütterung befindet sich auf natürlicher Basis und die Tierchen haben eine Spur mehr Platz. Wobei bei der Fütterung auch 5% des Futters aus konventioneller Erzeugung sein dürfen. Dies bedeutet: Man kann nicht davon reden, dass diese Tiere zur Gänze biologisch gefüttert werden.

 

Unsere Vorstellung von Bio und die damit verbundene Ethik

Biologisch ist für uns mehr eine ethische Haltung als ein Verkaufstrick. Es geht um ein ganzheitliches und vernetztes Denken, darum, den Betriebskreislauf von Tier und Erde schonend zu behandeln und für die Nachwelt zu erhalten. Es wird Wert darauf gelegt, möglichst geschlossene Kreisläufe auf einem Bio-Hof zu schaffen. Das bedeutet was auf dem Hof anfällt, wird wiederverwertet, zum Beispiel als Kompost oder Dünger. Es sollten möglichst wenig Komponenten von außerhalb hinzukommen, sondern vom Korn bis zum Endprodukt alles Bauernmögliche von einer Hand kommen.

Es gilt auch das Prinzip eher den Boden zu ernähren, als die Pflanze. Wir verschreiben uns der Nachhaltigkeit und dem Erhalt der Erde. Darum werden keine chemischen Zusatzstoffe oder Spritzmittel verwendet, die der natürlichen Fauna und Flora schaden würden.

Dem Tier wird eine natürlichere Haltung beigemessen, also mehr Spielraum und Freiheit. ARTGERECHTE HALTUNG und WERTSCHÄTZUNG werden hier großgeschrieben.

Nur nach diesen Kriterien ist es möglich, nachhaltig und umweltfreundlich zu wirtschaften. Dies sind die Gedanken hinter unseren biologischen Lebensmitteln und Lebensweisen.

 

“Natürlich kümmere ich mich um die Zukunft.

Ich habe vor, den Rest meines Lebens darin zu verbringen.”

(Mark Twain)

Der Unterschied zu konventionellen Erzeugnissen

Bio setzt auf naturbelassenes Erwirtschaften. Dieses ist weit nicht so ertragreich und die Produkte sind um vieles aufwendiger in der Herstellung. Doch gut Ding braucht Weile!

Im konventionellen Markt geht es um Preiskampf und Massenabfertigung, während Bio etwas leisere Töne anschlägt und sich Gedanken über Haltung und Zukunft macht. Es geht um Nachhaltigkeit und nicht um den Preis. Biologisch möchte Nahrungsmittel wieder wertvoll und einzigartig machen. Ein Produkt soll auf gesunde und einfache Weise zu seinem unverwechselbaren Geschmack kommen, ohne mit Geschmacksverstärkern oder künstlichen Zusatzstoffen versehen zu werden. Ein biologisches Lebensmittel setzt darauf, nicht zu stark verarbeitet zu werden und seiner Natürlichkeit treu zu bleiben, sowie dem Menschen seine benötigten Nährstoffe zu liefern.

 

Fazit

Zum Abschluss soll noch gesagt werden, dass wir niemanden schlecht reden wollen, doch es sollte für mehr Aufklärung gesorgt werden. Man sollte wissen was man in sein Einkaufskörbchen legt.

Wir glauben, dass es wichtig ist, sich Gedanken über unseren Planeten zu machen. Sei es Mensch oder Tier, Umwelt oder Wirtschaft – wir sitzen alle im selben Boot und wollen dieses nicht zum kentern bringen, sondern achtsam damit umgehen. Wir glauben auch, dass Bio die beste Art ist sich selbst und seinem Körper etwas Gutes zu tun. Könnte dieser reden würde er mir wahrscheinlich zustimmen. Bei unseren biologischen Lebensmitteln geht es darum, dem Planeten zurückzugeben was ihm genommen wird, es geht um die Verantwortung, die jeder Einzelne von uns trägt.

Geben und nehmen! In der Synergie sein mit der Natur. 

Protein

Warum brauchen wir Protein? Überall liest man es: Proteinshakes, Proteinriegel, hoher Proteinanteil... usw. Doch was ist eigentlich dieses Protein? Kann man das essen? Die Antwort ist ja! Sollte man sogar! Also Protein, oder zu Deutsch Eiweiß, ist einer der drei...

Wie wir mit Biologischer Lebenseinstellung die Welt retten!

Was bedeutet biologisch?   Um diese reißerische Überschrift zu erläutern, müssen wir zuerst etwas klären: was ist überhaupt dieses "biologisch"? Um ein Biosiegel zu bekommen bedarf es sich nach den strengen Richtlinien der EU-Bio- und Tierschutzverordnung...